facebooklinkedinxing

  • steelcase1
  • steelcase5
  • steelcase4
  • steelcase3

Industriemeister Holzverarbeitung

Das LHK bildet seit Jahrzehnten Holzverarbeitungsmeister aus und ist in der Branche geschätzt und bekannt. Der Vollzeit-Lehrgang zum Industriemeister Holzverarbeitung bei uns dauert etwa 7 Monate. Kurzprofil, alle Infos zu Zulassungsvoraussetzungen, Fördermöglichkeiten, Starttermin und Kontaktpersonen am Lehrinstitut Rosenheim finden Sie hier auf dieser Seite.

Kurzprofil Industriemeister Holzverarbeitung

Nach abgeschlossener Ausbildung zum Industriemeister Holzverarbeitung leiten Sie typischerweise einen Produktionsabschnitt in der verarbeitenden Holzindustrie. Dort setzen Sie Mitarbeiter ein, planen und koordinieren die Produktion und überwachen die Qualität der Produkte. Industriemeister Holzverarbeitung sorgen außerdem für die Bereitstellung der Betriebsmittel und nehmen damit auch betriebswirtschaftliche Aufgaben wahr. Als Führungskräfte sind Sie eine Schnittstelle zwischen der Leitungsebene und der Produktion. Darüber hinaus arbeiten Sie Mitarbeiter ein, leiten diese an und sind für die Ausbildung von Nachwuchsfachkräften zuständig. Industriemeister im Bereich Holz sind zudem dafür verantwortlich, dass Arbeits-, Brand- und Umweltschutzbestimmungen innerhalb ihres Verantwortungsbereiches umgesetzt und eingehalten werden.

 

Informationen zur Weiterbildung "Industriemeister Holzverarbeitung"

Der Lehrgang zum Holzverarbeitungsmeister dauert etwa 7 Monate und umfasst ca. 920 Unterrichtsstunden à 45 Minuten, randvoll mit aktuellem Wissen, das die Industrie heute und morgen verlangt.

Die Prüfung zum Industriemeister Holzverarbeitung wird schriftlich und mündlich durchgeführt.

Die Prüfungsfächer sind:
  • Situationsaufgabe (schriftliche praxisbezogene Fertigungsaufgabe) (Prüfungsdauer 300 Minuten)
  • Fachtheorie
  • Betriebsorganisation und Rechnungswesen
  • Wirtschafts- und Rechtskunde
  • Berufs- und arbeitspädagogische Eignung (Ausbildung der Ausbilder AdA)
Die schriftlichen Abschlussprüfungen finden in zwei Blöcken statt, die mündliche Prüfung folgt einige Wochen später. Ihren Wissensstand etwa zur Halbzeit der Ausbildung ermitteln Sie im Rahmen einer Zwischenprüfung. Diese Prüfung dient ausschließlich Ihrer Vorbereitung auf den Abschluss. Die Ergebnisse gehen nicht in die Endnote des Meisterbriefs ein!

Während Ihrer Zeit am LHK bieten wir Ihnen zu günstigen Konditionen auch die Teilnahme an unseren LHK-Seminaren an. Den REFA Grundschein können Sie im Anschluss an Ihre Prüfung in einem komprimierten Lehrgang für Meister, Techniker und Ingenieure erwerben.

Inhalte der Weiterbildung zum "Industriemeister Holzverarbeitung"

  • Verfahrenstechnik
    Fertigungstechnik, Holzkonstruktion, Klebetechnik, Oberflächentechnik, Kunststofftechnik
  • Betriebstechnik
    Maschinenelemente und Maschinentechnik, Werkzeugtechnik, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Betriebstechnik, Elektrotechnik
  • Organisation und Betriebswirtschaft
    Betriebswirtschaftslehre, Kostenwesen, Betriebsorganisation und Arbeitsvorbereitung
  • Mitarbeiterführung
  • Kommunikation
    Datenverarbeitung, Fachzeichnen, beruflicher Schriftverkehr
  • Fachrechnen
  • Rechts- und Sozialwesen
    Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, Arbeitssicherheit
  • Ausbildung der Ausbilder - AdA
  • Fachpraxis
  • Betriebsbesichtigungen und Fachvorträge

Zielgruppen und Zulassungsvoraussetzung für diese Weiterbildung

Sie haben
  • eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung als Schreiner oder Holzmechaniker und danach mindestens zwei Jahre Berufspraxis als Geselle/Facharbeiter in der Holzindustrie oder dem Holzhandwerk.
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen gewerblich-technischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf und danach mindestens drei Jahre Berufspraxis als Geselle/Facharbeiter in der Holzindustrie oder dem Holzhandwerk.
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis in der Holzindustrie oder dem Holzhandwerk ohne einen Gesellen- oder Facharbeiterbrief.

dann steht Ihrer Zulassung zur Industriemeisterprüfung nichts mehr im Wege.

Bei Fragen zu den Zulassungsbedingungen beraten wir Sie gerne.

Ihre Kontakte am Lehrinstitut Rosenheim für die Weiterbildung zum "Industriemeister Holzverarbeitung"

Mit Ihrer Entscheidung für den Industriemeister Holzverarbeitung am Lehrinstitut Rosenheim liegen Sie garantiert richtig. Wenn Sie noch Fragen zum Lehrgang, zur Prüfung oder zum Wohnheim haben, rufen Sie an oder schreiben uns eine Email.

Ihre Ansprechpartner sind:

r.maier p.hoerr d.wenzl
Roland Maier
Lehrgangsleiter
+49 (0)8031 2185-23
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Peter Hörr
stellv. Lehrgangsleiter
+49 (0)8031 2185-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Daniela Wenzl
Lehrgangsverwaltung
+49 (0)8031 2185-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir stehen Ihnen nach Absprache auch gerne zu einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

Anmeldung

Weiterbildung Holzverarbeitungsmeister/ Holzverarbeitungsmeisterin

Titelbild IMV Broschüre   AZAV Dekra Zertifikat
 
 Teilnahmebedingungen 

Zusätzliche Infos: Broschüre, Trägerzertifikat und Teilnahmebedingungen als Download.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit und besseren Lesbarkeit verwenden wir auf unserer Webseite vorwiegend männliche Berufs- und Tätigkeitsbeschreibungen.
Die entsprechenden Bezeichnungen in der weiblichen Form sind dabei jedoch grundsätzlich eingeschlossen.